Dieser Holzbau entsteht nach dem Minergie-P-Eco-Standard

Minergie-ECO

Minergie-ECO-, Minergie-P-ECO- oder Minergie-A-ECO-Zertifizierung

Wir unterstützen Sie bei der Erfüllung der bauökologischen Anforderungen. Der Weg zur Zertifizierung umfasst mehrere Etappen, die wir alle oder wahlweise einzeln für Sie umsetzen können.

Vorprojekt

Ausarbeitung Materialkonzept

Erstellung eines Materialkonzeptes zusammen mit den Planern, welches den Anforderungen von Minergie-ECO entspricht. Allenfalls Überprüfung eines bereits bestehenden Materialkonzeptes und Aufzeigen der möglichen Anpassungen, falls die Kompatibilität mit den Anforderungen ungenügend ist.

Berechnung der Grauen Energie

Die Graue Energie des Gebäudes wird anhand der Auszüge des Bauprojekts berechnet. Dies kann in unterschiedlichen Phasen der Planung geschehen und mögliche Optimierungen können identifiziert werden.

Führen des Nachweisinstruments

Die notwendigen Informationen werden bei den zuständigen Fachplanern eingeholt und die Fragen im Nachweisinstrument beantwortet. Während des gesamten Projekts werden allfällige Änderungen ins Nachweisinstrument eingearbeitet und falls notwendig Verbesserungsvorschläge gemacht. Damit soll sichergestellt werden, dass in jeder Phase der Planung und Ausführung die Handlungsspielräume und die Einschränkungen bekannt sind.

Kontrolle der Devis

Damit das Materialkonzept in Bezug auf die Anforderungen von Minergie-ECO umgesetzt werden kann, ist es wichtig, dass jedem Unternehmer klar ist, was von ihm gefordert wird. Zusammen mit den Fachplanern werden die Devis mit den relevanten Anforderungen ergänzt. Im Zweifelsfall können die Devis vor der Veröffentlichung überprüft werden.

Bauprojekt

Gebäudevoruntersuchung auf Schadstoffe

Falls bestehende Gebäude rückgebaut oder renoviert werden, untersuchen wir die Bausubstanz auf Schadstoffe gemäss den Vorgaben von Minergie-Eco. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Seite zu Schadstoffen in Gebäuden.

Anweisungen für die Bauleitung

Auf der Basis des Materialkonzepts und den Kriterien im Nachweisinstrument werden für die Bauleitung die Anforderungen mit der benötigten Dokumentation geordnet nach BKP in einem Ordner zusammengestellt. Bei Fragen zur “ECO-Tauglichkeit“ von Produkten stehen wir als Berater zur Verfügung.

Baustellenkontrollen

Während den Ausführungsarbeiten werden 4 bis 6 Baustellenkontrollen durchgeführt: Bei Beginn der Rohbau- und der Innenausbauarbeiten, vor Beginn der Bodenbelags- sowie der Oberflächenbehandlungsarbeiten. Soweit wie möglich werden die im Ausschreibungstext festgelegten Auflagen kontrolliert. Damit sollten allfällige Korrekturen noch rechtzeitig vorgenommen werden können. Die Kontrollen werden dokumentiert (Fotos, Protokolle).

Einreichung des Antrags / Kommunikation mit der Zertifizierungsstelle

Die notwendigen Dokumente für den provisorischen und definitiven Antrag werden zusammengestellt und bei der Zertifizierungsstelle eingereicht. Bei Rückfragen informieren wir die Zertifizierungsstelle und holen falls notwendig zusätzliche Angaben bei den betreffenden Fachplanern ein.

Innenraumluftmessungen

Zur Überprüfung der materialökologischen Massnahmen werden nach Abschluss der Bauarbeiten Innenraumluftmessung durchgeführt werden. Dadurch kann geklärt werden, ob die Innenraumluft in Bezug auf flüchtige organische Verbindungen (VOC) und Formaldehyd den allgemeinen Qualitätsanforderungen entspricht, welche bei einer Zertifizierung nach Minergie–ECO 2016 verifiziert werden müssen.