18. Mai 2012

Bahn frei für die Realisierung des MCS Gebäudes in Zürich-Leimbach

Seit  dem Wettbewerbsverfahren ist das büro für umweltchemie an der Entwicklung des europäischen Pionier-Projektes beteiligt. Wir überprüfen die Materialwahl für das MCS-Gebäude und stellen sicher, dass Materialien verwendet werden, die keine flüchtigen Substanzen an die Raumluft abgeben. Wenn dies wegen mangelnder Alternativen nicht möglich ist, führen wir Baustofftests mit MCS-Betroffenen durch, um die verträglichsten Materialien zu identifizieren. Wir haben diese Baustofftests konzipiert und werten die Ergebnisse aus.

Menschen mit multiplen chemischen Sensitivitäten leiden in herkömmlichen Gebäuden unter zahlreichen Beschwerden, die durch chemische Substanzen in der Raumluft ausgelöst werden können. Für diese Menschen realisiert die Wohnbaugenossenschaft gesundes Bauen MCS ein MCS-gerechtes Mehrfamilienhaus in Zürich-Leimbach. Die Stadt Zürich stellt das Grundstück in Zürich-Leimbach im Baurechtsvertrag zur Verfügung, der Stadrat hat am 9. Mai den entsprechenden Bautrechtsvertrag verabschiedet. Sie unterstützte bereits den Projektwettbewerb. Im Sommer 2013 soll das MCS-Wohnhaus bezugsbereit sein.